Leipzig baut Zweitliga-Führung aus

Nürnberg gewinnt Frankenderby

+
Der Nürnberger Niclas Füllkrug (M) kämpft mit den Fürthern Marco Caligiuri (l-r) Marco Stiepermann, Sebastian Freis, Benedikt Röcker und Niko Gießelmann um den Ball.

Paderborn/Nürnberg - Mit dem ersten Sieg im Frankenderby seit über sieben Jahren hat der 1. FC Nürnberg seine Aufstiegsambitionen untermauert. Leipzig konnte seine Tabellenführung vorerst ausbauen.

RasenBallsport Leipzig hält weiter Kurs auf die Bundesliga. Mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg am Freitagabend beim Tabellen-16. SC Paderborn festigte der Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga seine gute Ausgangsposition. Aber gegen die Paderborner, die gut agierten und einige Chancen hatten, taten sich die Leipziger schwer. Erst nach einer Ecke brachte Marvin Compper (64. Minute) den Favoriten in Führung. Dieses Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand und feierten vor 8838 Zuschauern ihren achten Auswärtserfolg. Für die Paderborner Mannschaft um Cheftrainer Stefan Effenberg war es dagegen die elfte Partie in Serie ohne Sieg.

1. FC Nürnberg - SpVgg Greuther Fürth 2:1 (1:1)

Nürnberg (dpa) - Der 1. FC Nürnberg hat das 260. Franken-Derby gewonnen und seine schwarze Serie gegen die SpVgg Greuther Fürth beendet. Niclas Füllkrug (84. Minute) schoss den „Club“ am Freitag zum schmeichelhaften 2:1 (1:1) in der 2. Fußball-Bundesliga. Vor 45 666 Zuschauern hatte Robert Zulj (6.) die Fürther zum Auftakt des 23. Spieltags in Führung gebracht, Sebastian Kerk (40.) glich noch vor der Halbzeit aus. Mit dem ersten Derby-Sieg seit November 2008 schloss der FCN in der Tabelle zum Zweiten SC Freiburg auf. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Breisgauer auf einem direkten Aufstiegsplatz, können aber noch davonziehen.

Union Berlin - Karlsruher SC 2:1 (1:1)

Berlin (dpa) - Ohne ihren erkrankten Cheftrainer Sascha Lewandowski hat sich der 1. FC Union Berlin in der 2. Fußball-Bundesliga den dritten Heimsieg in Serie erkämpft. Trotz einer beinahe kompletten zweiten Hälfte in Unterzahl bezwang Union unter Lewandowski-Vertreter André Hofschneider den Karlsruher SC mit 2:1 (1:1). Vor 18 952 Zuschauern brachte Hiroki Yamada die Badener am Freitag in Führung (31.). Doch dank Felix Kroos (45.+1) und eines abgefälschten Treffers von Bobby Wood (60.) drehten die Gastgeber die Partie. Union-Profi Damir Kreilach hatte die Gelb-Rote Karte gesehen (47.). Die Berliner haben somit 30 Zähler verbucht und den punktgleichen KSC überholt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken
Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern
Rummenigge macht klar: Lahm wird Sportchef beim FC Bayern