Nach Ausraster gegen Ordner

Nach Schlägerei: Bayer trennt sich von Spahic

+
Bayer Leverkusen hat Emir Spahic vor die Tür gesetzt.

Leverkusen - Bayer Leverkusen hat die vorzeitige Trennung von Emir Spahic am Sonntag vollzogen. Der Abwehrspieler hatte Ordner im Stadion tätlich angegriffen.

Der bis 30. Juni 2016 laufende Vertrag mit dem 34 Jahre alten Bosnier wurde im gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Dies teilte Bayer am Sonntag mit.

Damit reagierte Bayer auf die Vorkommnisse im Anschluss an das Pokalspiel gegen Bayern München am vergangenen Mittwoch. Spahic hatte sich an handgreiflichen Auseinandersetzungen mit dem Leverkusener Ordnungsdienst beteiligt. Er streckte dabei einen Ordner mit einem Kopfstoß nieder. Die Staatsanwaltschaft hatte außerdem Ermittlungen gegen den Profi aufgenommen.

„Emir Spahic ist ein herausragender Fußballspieler, der sich mit seinen Leistungen um Bayer 04 verdient gemacht hat. Die jüngsten Erkenntnisse nach dem Vorfall am vergangenen Mittwoch ließen uns jedoch keine andere Wahl“, sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade.

Der ehemalige bosnische Nationalmannschaftskapitän stellte sich der Verantwortung und stimmte nach Angaben von Bayer der Auflösung seines Vertrages ohne weitere Forderungen zu. „Ich bedauere mein Verhalten nach dem Pokalspiel am letzten Mittwochabend gegenüber den Ordnern meines Vereins Bayer 04 Leverkusen. Für dieses Verhalten möchte ich mich bei den Betroffenen und deren Familienangehörigen entschuldigen. Ich weiß, dass ich auch meinem Verein hiermit große Probleme bereitet habe“, äußerte Spahic.

SID

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski