Spannenderer Titelkampf erwünscht

Favre hofft auf einen anderen Meister als Bayern

+
Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre.

Mönchengladbach - Lucien Favre wünscht sich für die kommende Bundesliga-Saison Spannung im Titelkampf bis zum Schluss. Borussia Mönchengladbach sieht er trotz der starken Konkurrenz gut gerüstet.

Lucien Favre hofft in der neuen Bundesliga-Saison auf einen spannenderen Titelkampf als zuletzt - und auf einen anderen Meister als Bayern München. „Es wäre für alle gut, wenn es nicht so wäre oder nach drei Titeln in Folge zumindest enger als zuletzt“, sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach der Sport Bild und glaubt: „Einen Vorsprung von 20 oder 25 Punkten wird es nicht geben.“

Für Gladbach würde er Platz drei wie im Vorjahr wieder unterschreiben: „Sofort! Denn es ist sehr gut gelaufen für uns. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir auch von der schwachen Hinrunde des BVB und der schwachen Rückrunde von Schalke profitiert haben. Leverkusen wird noch stärker sein, Wolfsburg sowieso. Es wird schwer für uns, dort oben zu bleiben. Aber wir sind fußballerisch sehr, sehr gut“, sagte Favre.

Finanziell werde die Borussia trotz der Champions-League-Teilnahme auf lange Sicht ohnehin nicht mit Bayern oder Dortmund mithalten können, so Favre. „Wir haben hier eine Grenze. Bei der Ablöse, aber vor allem bei den Gehältern - und das ist auch gut so“, sagte der Schweizer. Gladbach werde daher auch in Zukunft vor allem auf junge Spieler setzen.

SID

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski