Wölfe-Offensivmann sieht Real als klaren Favoriten

Draxler: "Geht nicht um Wolfsburg gegen Ronaldo"

+
Julian Draxler trifft mit dem VfL Wolfsburg im Champions-League-Viertelfinale auf Real Madrid.

Wolfsburg - Julian Draxler blickt auf das Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid und erklärt warum es kein Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Cristiano Ronaldo ist.

Weltmeister Julian Draxler vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg geht trotz der zuletzt schwachen Ergebnisse in der Liga mit Zuversicht in das Champions-League-Viertelfinale gegen den spanischen Rekordmeister Real Madrid. „Es muss natürlich viel zusammenpassen. Favorit ist ganz klar Real Madrid, aber wir haben gute Außenseiterchancen, wenn wir unsere beste Leistung auf dem Platz bringen“, sagte der 22-Jährige vor dem Hinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) im Interview mit dem SID.

Draxler, der vor zwei Jahren mit Schalke 04 im Achtelfinale der Königsklasse nach einem 1:6 und 1:3 gegen Real ausgeschieden war, erwartet diesmal keinen ähnlich klaren Ausgang. „Garantieren kann man das natürlich nicht. Aber wir haben in der Champions League gezeigt, dass wir auch gegen große Gegner gut spielen können. Wir haben keine Angst vor Real Madrid. Wir haben natürlich einen gehörigen Respekt, wir wissen, dass wir nicht ins offene Messer laufen dürfen“, sagte der Mittelfeldspieler: „Ich denke nicht, dass uns das passiert, was mir mit Schalke vor zwei Jahren passiert ist, als wir zu Hause gleich das erste Spiel 1:6 verloren haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir im eigenen Stadion ein gutes Ergebnis holen.“

Beeindruckt zeigte sich Draxler vor allem vom portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo. „Wie er über Jahre hinweg seine Leistungen bringt, was für Tore er erzielt. Einen Spieler wie ihn verfolgt man natürlich immer besonders“, sagte er, betonte aber auch: „Am Ende geht es aber um Wolfsburg gegen Real und nicht um Wolfsburg gegen Ronaldo.“

sid

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski