Vor Spiel gegen Tschechien

Gündogan nach Erkrankung zurück: Alle DFB-Akteure im Training

+
Ilkay Gündogan am Donnerstag im Training.

Hamburg - Gute Nachrichten für Jogi Löw: Ilkay Gündogan ist nach seinem grippalen Infekt wieder ins Training eingestiegen. Damit standen dem Bundestrainer 18 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr zweites Training für das Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Tschechien mit dem kompletten Kader absolvieren können. Auch Ilkay Gündogan war am Donnerstagvormittag bei der Übungseinheit in Hamburg dabei. Der Mittelfeldspieler von Manchester City hatte am Vorabend beim ersten Training wegen eines grippalen Infektes gefehlt.

Bundestrainer Joachim Löw standen im Stadion des FC St. Pauli damit 18 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung. Die Einheit fand erneut weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Freitagabend wird der Weltmeister das Abschlusstraining im Hamburger Volksparkstadion austragen, wo auch am Samstagabend (20.45 Uhr) gegen die Tschechen gespielt wird.

Ein Schwerpunkt der Übungseinheiten liegt auf einer Verbesserung der Effizienz im Torabschluss. „Das ist immer auch eine Sache der Konzentration, der Mentalität und der Vorbereitung, im Training Wettkampfsituationen herzustellen“, sagte Löw. Beim 3:0 zum Auftakt der WM-Qualifikation in Norwegen habe seine Mannschaft „einen guten Beginn gemacht, den wir fortsetzen müssen“.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt
„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt
Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager
Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus
Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus