Ex-Schalker Neustädter entgeht Anschlag in Istanbul knapp

+
Roman Neustädter steht vor einem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul. Foto: Marius Becker

Istanbul (dpa) - Der russische Fußball-Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Profi Roman Neustädter ist dem verheerenden Terroranschlag in der türkischen Metropole Istanbul knapp entgangen.

Laut der Zeitung "Hürriyet" kam Neustädter am Dienstagabend für Verhandlungen mit dem türkischen Spitzenclub Fenerbahce nach Istanbul und landete am Atatürk-Flughafen. Etwa eine Stunde später rissen dort drei Selbstmordattentäter mindestens 44 Menschen mit in den Tod.

Laut türkischen Medienberichten steht die Unterschrift Neustädters beim Vizemeister der Süper Lig kurz bevor. Die Einigung werde in Kürze vermeldet, berichtet unter anderem "Habertürk". Neustädters Vertrag beim Bundesligisten FC Schalke 04 war nach vier Jahren nicht verlängert worden.

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“