DFL-Geschäftsführer stellt klar

Seifert: Bayern-Dominanz kein Stimmungskiller!

+
Für Christian Seifert stellt die Bayern-Dominanz kein Probelm dar.

Frankfurt/Main - Es ist die scheinbar nie endende Diskussion: Ist Dominanz des FC Bayern nun gut oder schlecht für die Liga? Jetzt hat sich DFL-Chef Seifert deutlich ausgedrückt.

Der von vielen Trainern und Experten erwartete Durchmarsch von Rekordmeister FC Bayern München zum vierten Titel in Serie wird sich nach Ansicht von Christian Seifert nicht als Stimmungskiller erweisen. „Die Diskussion um die Langeweile in der Bundesliga ist langweilig. Sie ist komplett überflüssig, weil sie nichts mit der Realität zu tun hat“, sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) vor dem Saisonstart an diesem Freitag mit dem Klassiker zwischen den Bayern und dem Hamburger SV.

Seifert verwies darauf, dass es in Deutschland 40 Millionen Fußball-Fans gebe und „15 Millionen Menschen, die die Bundesliga jede Woche am Bildschirm verfolgen. Das sportliche Abschneiden des Lieblingsvereins ist die Motivation dafür. Und nicht, wer Meister wird.“

Er sieht der Spielzeit 2015/16 daher erwartungsvoll entgegen. „Die Tatsache, dass wir in der vergangenen Saison den zweithöchsten Zuschauerschnitt in 53 Jahren Bundesliga hatten und die Marktanteile unserer wichtigsten Medienpartner kontinuierlich wachsen, scheint mir kein Indikator dafür zu sein, dass sich die Menschen langweilen“, sagte Seifert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken