Mühelos in Runde zwei

Darmstadt 98 und FSV gewinnen Auftaktspiele im DFB-Pokal

+
Darmstadts Konstantin Rausch (l-r), Marco Sailer und Torschütze Dominik Stroh-Engel jubeln über den Treffer zum 2:0. Foto: Jonas Güttler

Siegen - Darmstadt 98 hat seine Auftakthürde im DFB-Pokal problemlos gemeistert. Der Bundesliga-Aufsteiger setzte sich gegen TuS Erndtebrück  durch. Auch der FSV Frankfurt ist sicher in Runde zwei.

Ohne Mühe hat Darmstadt 98 die Pokal-Pflichtaufgabe beim Viertligisten TuS Erndtebrück gelöst. Der Bundesliga-Aufsteiger kam am Freitagabend in der ersten Runde zu einem standesgemäßen 5:0 (2:0)-Sieg, präsentierte sich eine Woche vor dem Comeback im Oberhaus nach 33 Jahren gegen Hannover 96 allerdings noch nicht in Topform. Vor 7857 Zuschauern in Siegen schossen Dominik Stroh-Engel mit einem Doppelpack in der 10. und 66. Minute, Marco Sailer (9.), Marcel Heller (57.) und Konstantin Rausch die Südhessen in die 2. Runde des DFB-Pokals.

Trainer Dirk Schuster hatte von seinem Team eine überzeugende Vorstellung gefordert und wurde zumindest teilweise nicht enttäuscht. Bereits nach zehn Minuten hatte der Favorit die Verhältnisse geklärt. Zunächst traf Sailer nach Vorarbeit von Heller mit einem schönen Seitfallzieher, nur 60 Sekunden später beförderte Stroh-Engel das Spielgerät ins Netz.

Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad nahmen die Südhessen in der Folge das Tempo etwas heraus, ohne die Kontrolle zu verlieren. Stroh-Engel (19.) bot sich die Chance zum 3:0, doch TuS-Torwart Timo Bäcker reagierte beim Schuss des „Lilien“-Stürmers prächtig.

Der Regionalliga-Aufsteiger mühte sich redlich und brachte die Darmstädter Abwehr vor der Pause einige Male in Verlegenheit. Die beste Möglichkeit vergab Robin Schmidt, der aus knapp zehn Metern das Ziel verfehlte. Kurz nach Wiederbeginn wurde Schmidt im letzten Moment am erfolgreichen Abschluss gehindert.

Die Schuster-Schützlinge nahmen dies als Warnschuss und intensivierten ihre Offensivbemühungen. Dies wurde bald belohnt. Stroh-Engel lupfte den Ball nach einem Solo in die Mitte, wo Heller heransprintete und aus Nahdistanz vollendete. Stroh-Engel konnte wenig später selbst zum zweiten Mal jubeln, ehe Neuzugang Rausch mit einem herrlichen Volleyschuss unter die Latte den Schlusspunkt setzte.

Trotz der Treffsicherheit seiner Offensivabteilung will der Aufsteiger im Angriff aber noch einmal nachrüsten. Nach übereinstimmenden Medienberichten steht der Verein vor der Verpflichtung von Sandro Wagner vom Ligarivalen Hertha BSC.

FSV Frankfurt sicher in Runde zwei

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat zum sechsten Mal in Serie die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Beim Regionalligisten BFC Dynamo setzte sich das Team von Trainer Tomas Oral am Freitag in Berlin mit 2:0 (2:0) durch.

Das Spiel vor 6198 Zuschauern lief von Anbeginn für die Gäste, nachdem der Berliner Martin Zurawski schon in der zweiten Minute Timm Golley im Strafraum zu Fall brachte. Edmond Kapllani verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher (3.). Nachdem Kapllani weitere gute Chancen nicht verwerten konnte (15./34.), sorgte Zlatko Dedic noch vor der Pause für die Vorentscheidung, als BFC-Keeper Bernhard Hendl einen Freistoß von Denis Epstein nur abklatschen konnte und der Slowene den Abpraller versenkte.

Dem zehnmaligen DDR-Meister gelang auch im vierten Anlauf im DFB-Pokal kein Torerfolg, so dass die insgeheim erhoffte Prämie für den erstmaligen Einzug in Runde zwei von 268 198 Euro ein Wunschdenken blieb. Die größte Chance des Außenseiters vergab Thiago Rockenbach da Silva, der einen an ihm selbst verwirkten Foulelfmeter an den Pfosten setzte (63.). Schon in der ersten Hälfte konnten Kevin Weidlich (18.), Christian Preiss (30.) und Djibril N'Diaye (45.) ihre Chancen nicht verwerten.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski