"Wenn er fit ist, wird er zurückkommen"

Guardiola stellt Robben-Comeback in Aussicht

+
Wenn Arjen Robben den Fitnesstest im Abschlusstraining besteht, ist er gegen Köln dabei.

München - Arjen Robben steht vor dem Comeback bei Bayern München. Mit dem Niederländer kann der Fußball-Rekordmeister gegen den 1. FC Köln den 1000. Bundesliga-Sieg der Vereinsgeschichte einfahren.

Pep Guardiola vermied zwar eine eindeutige Aussage, doch alle Anzeichen deuten darauf hin: Das Comeback von Superstar Arjen Robben bei Bayern München steht unmittelbar bevor - pünktlich vor dem möglichen 1000. Bundesliga-Sieg des Rekordmeisters. „Wenn er fit ist, wird er zurückkommen“, sagte Guardiola am Freitag, wollte aber die Eindrücke des letzten Trainings noch abwarten.

Doch nachdem der 31 Jahre alte Niederländer vor wenigen Tagen selbst schon voller Zuversicht war, dürfte Gegner 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/Sky) um eine Sorge reicher sein. „Mir geht es sehr gut. Ich habe mit der Amateurmannschaft trainiert. Für Samstag sieht es gut aus“, hatte Robben dem kicker gesagt. Zuletzt war seine Rückkehr noch verschoben worden, vielleicht auch in Erinnerung an Robbens letztes Comeback.

Im vergangenen April war er gerade von einem Bauchmuskelriss genesen und im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund nur wenige Minuten auf dem Platz, als die nächste Zwangspause folgte, die damals zugleich das vorzeitige Saisonende bedeutete. Nach ordentlichem Start in die laufende Saison hatte sich Robben diesmal Anfang September eine Muskelverletzung am Oberschenkel zugezogen, nun ist der eine Teil von „Robbery“ wieder da.

Fortschritte bei Ribéry

Der andere, Franck Ribéry, macht derweil auch Fortschritte. Wann allerdings das über Jahre so gefährliche Offensiv-Duo wieder auf dem Rasen vereint ist, ist noch nicht absehbar. Guardiola legt auf einen bestimmten Zeitpunkt aber ohnehin keinen Wert, zu langwierig sei Riberys Ausfall dafür gewesen. „Wichtig ist, dass er fit zurückkommt. Ich habe keine Planung im Kopf“, sagte Guardiola.

Ribery fällt seit dem 11. März wegen einer Knochenhautentzündung am rechten Knöchel aus. Erst vor zwei Wochen war er ins Lauftraining eingestiegen, und hatte jetzt am Donnerstag erstmals locker mit dem Ball trainiert. „Natürlich wäre es am besten, wenn er so schnell wie möglich zurückkommt“, sagte Guardiola, dessen Alternativen auf den Flügeln auch durch den wochenlangen Ausfall von Mario Götze limitiert sind. Aber, ergänzte der 44-jährige Spanier: „Franck war sieben Monate verletzt, er braucht Geduld und Zeit. Das Wichtigste ist: Er kann ohne Schmerzen arbeiten.“

Die Kölner planen ungeachtet der wahrscheinlichen Robben-Rückkehr einen Überraschungscoup, wollen den zehnten Bayern-Sieg am 10. Bundesliga-Spieltag und damit eine weitere Steigerung des Startrekords verhindern. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, für eine riesige Überraschung zu sorgen“, sagte Trainer Peter Stöger. Der Österreicher hofft mit einer „außergewöhnlichen Leistung“ seiner Mannschaft auf ein „außergewöhnliches Ergebnis“.

Ob ihnen aber die Bayern nun gerade nach dem Champions-League-Lapsus beim FC Arsenal (0:2) den Gefallen tun, dies zuzulassen? Guardiola jedenfalls hat nach der „Lektion“ in London große Lust auf die historische Tausender-Marke: „Wir werden probieren, das zu erreichen. Wenn es passiert, wird es ein spezieller Tag.“

sid

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“
Borussia Dortmund: „Ein Geschenk für die Augen“