Gegen Frankreich

Eishockey-Team zittert sich zu zweitem Testsieg

+
Nach dem Zittersieg über Frankreich durfte sich Trainer Pat Cortina freuen.

Ravensburg - Zwei Wochen vor dem WM-Start hat das deutsche Eishockey-Team den zweiten Testspielerfolg über Frankreich gefeiert. In der Schlussphase des Spiels musste die DEB-Auswahl aber kräftig zittern.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kommt in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft immer besser in Schwung. Gegen Frankreich gelang der Auswahl am Samstag ein 4:3 (3:0,1:1,0:2) und damit der zweite Sieg innerhalb von 48 Stunden. Zwei Wochen vor dem Ernstfall bei der WM, wenn sich beide Teams zum Turnierauftakt in Prag wieder gegenüberstehen, durfte die Truppe von Bundestrainer Pat Cortina wegen eines starken Auftaktdrittels feiern - auch wenn der Erfolg im Schlussabschnitt noch einmal auf der Kippe stand.

Der schon beim 3:0 am Donnerstag doppelt erfolgreiche Stürmer Yasin Ehliz (2. Minute) sowie die Verteidiger Oliver Mebus (4.), Björn Krupp (14.) und Stephan Daschner (22.) mit ihren jeweils ersten Länderspieltoren sorgten vor 2780 Zuschauern für Jubel. Yorick Treille (39.), Damien Fleury (49.) und Charles Bertrand (57.) trafen bei der letztlich nicht mehr erfolgreichen Aufholjagd der Franzosen.

Turniergeneralprobe am 29. April gegen Slowenien

Nach den zwei Partien gab Cortina den Spielern ein paar Tage frei, ehe am Mittwoch die Abreise nach Dänemark folgt. Bis dahin will der Bundestrainer den Kader punktuell verändern. Mit zwei Tests in Vojens beginnt dann der letzte Teil der WM-Vorbereitung. Danach findet nur noch die Turniergeneralprobe am 29. April in Berlin gegen Slowenien statt, ehe drei Tage später der WM-Auftakt in Tschechien folgt.

Die deutsche Mannschaft erwischte in Ravensburg einen Start nach Maß: Mit engagiertem Forechecking wurde Frankreich immer wieder unter Druck gesetzt, zudem brachte die Cortina-Truppe viele Schüsse auf das Tor. Schon nach 70 Sekunden war Ehliz von den Nürnberg Ice Tigers bei einem feinen Spielzug erfolgreich und durfte über sein viertes Tor in der WM-Vorbereitung jubeln. Der Krefelder Mebus und der Wolfsburger Krupp erhöhten mit Fernschüssen auf 3:0. Der frühere Münchner Goalie Florian Hardy sah beide Male schlecht aus und wurde ausgewechselt.

Gegner auf Augenhöhe

Hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zum Start in die WM-Vorbereitung noch gegen die Top-Nationen Russland (0:3, 2:3 n.P.) und Finnland (0:4, 1:6) deutlich verloren und sich defensiv wie offensiv Patzer erlaubt, konnte Cortina in Ravensburg zumindest bis zum letzten Drittel zufrieden sein. Frankreich ist zwar international nicht spitze, in der Weltrangliste auf Rang zwölf aber einen Platz besser eingestuft als das DEB-Team.

Im zweiten Abschnitt erhöhte Daschner von der Düsseldorfer EG mit einem abgefälschten Schuss auf 4:0. „Wir haben unseren Spielplan gut umgesetzt“, sagte er in der zweiten Drittelpause bei Sport1.

Makellos blieben er und die Kollegen aber nicht: Kurz vor der Sirene hatten sie nach einem schnellen französischen Angriff den Treffer zum 4:1 kassiert. Im Schlussdrittel folgte dann in Unterzahl das 4:2 durch den künftigen Schwenninger Fleury, Bertrand machte es kurz vor Schluss noch einmal richtig spannend. Doch die Deutschen retteten sich über die Zeit.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
So wird Nico Rosberg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister
So wird Nico Rosberg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt