Amar'e Stoudemire verpflichtet

Verstärkung für Nowitzkis Mavericks

+
Amar'e Stoudemire wird künftig für die Dallas Mavericks spielen.

Dallas - Die Dallas Mavericks haben mit der Verpflichtung von Amar'e Stoudemire ihre Ambitionen auf den Titel in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA vorangetrieben.

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihren Wunschspieler bekommen. Der sechsmalige Allstar Amar'e Stoudemire hat wie erwartet beim NBA-Champion von 2011 unterschrieben, nachdem die New York Knicks den 32 Jahre alten Basketball-Großverdiener aus seinem Vertrag herausgekauft hatten.

„Er ist ganz sicher eine Verstärkung für unseren Frontcourt und vor allem für unsere dünn besetzte Bank“, sagte Nowitzki. In 36 Spielen für die Knicks kam Routinier Stoudemire im Schnitt auf 12,0 Punkte, 6,8 Rebounds und 24 Minuten Einsatzzeit.

Stoudemire, 2007/08 im Trikot der Phoenix Suns noch einer der besten Scorer der Liga (25,2), soll Power Forward Nowitzki sowie Center Tyson Chandler entlasten und auch bei den Problemen in der Abwehr helfen. „Ich bin begeistert, Teil eines Top-Klubs zu sein“, sagte der Neuzugang: „Es ist für mich eine tolle Chance, mit Dirk Nowitzki, Tyson Chandler und anderen großartigen Spielern um den Titel spielen zu können.“ Und der 32-Jährige erklärte weiter: „Vater, Zeit tickt. Solange du gesund bist, willst du davon profitieren und versuchen eine Meisterschaft zu gewinnen“, erklärte der 32-Jährige Power Forward, der vom derzeit schlechtesten Team der Liga zum Champion von 2011 wechselt.

Dallas griff zu, nachdem der Routinier 48 Stunden auf der so genannten Waiverliste gestanden hatte. Durch diesen Umweg wurde Stoudemire zum Free Agent, die Mavericks mussten deshalb seinen alten Vertrag nicht übernehmen. Der „Big Man“ (2,08 m) hatte bislang in dieser Saison mit 23,4 Millionen Dollar das zweithöchste Gehalt nach Kobe Bryant (Los Angeles Lakers/23,5) kassiert. In Dallas soll er nach US-Medienangaben 477.150 Dollar bekommen.

Stoudemire verließ das abgeschlagene Ligaschlusslicht New York nach knapp viereinhalb Jahren, um zu einem Play-off-Kandidaten zu gehen. Platz im Kader schaffte Dallas, indem der Klub Guard Ricky Ledo auf die Waiverliste setzte.

sid/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen
Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen
Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“