Umfrage

Wege zum Stressabbau: Sport, Hobby und TV 

Baierbrunn - Egal ob vor dem Fernseher, beim Sport oder im Gespräch mit guten Freunden - Ablenkung und Zerstreuung lassen den Job vergessen.

Fast acht von zehn berufstätigen Bundesbürgern (78,3 Prozent) gelingt es nach eigenen Angaben, am Wochenende oder im Urlaub meistens völlig von den Themen ihrer Arbeit abzuschalten. Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" kümmern sich fast drei Viertel (73,4 Prozent) um einen stressfreien Ausgleich zum Job, indem sie Sport treiben oder ein Hobby pflegen. Sechs von zehn Berufstätigen (60,6 Prozent) ziehen sich zum Stressabbau oft zurück und lenken sich zum Beispiel durch Fernsehen, Lesen oder am Computer ab. Mehr als die Hälfte (51,7 Prozent) spricht ausgiebig mit der Familie oder mit Freunden über Probleme, um Stress abzubauen. 16,9 Prozent der Berufstätigen setzen regelmäßig auf Entspannungsübungen wie Autogenes Training, Meditation, Yoga oder Progressive Muskelentspannung, 4,2 Prozent greifen zum Stressabbau zu rezeptfreien Beruhigungsmitteln.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Diese Job-Interview-Fragen bringen jeden ins Schwitzen
Diese Job-Interview-Fragen bringen jeden ins Schwitzen
Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?
Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?
Wie man sich richtig krankmeldet
Wie man sich richtig krankmeldet
Freitag, der 13.: Wer krankfeiert, dem droht Unheil
Freitag, der 13.: Wer krankfeiert, dem droht Unheil
Wie sieht das perfekte Home Office aus?
Wie sieht das perfekte Home Office aus?