Angeblich Geheimcodes gestohlen

Web-Insider: Hacker-Attacke auf NSA bestätigt

+

New York - Die US-Nachrichtenseite The Intercept hat Medienberichte über einen erfolgreichen Hackerangriff auf den US-Geheimdienst NSA bestätigt. Der NSA seien Geheimcodes entwendet worden, meldete The Intercept am Freitag.

Dies habe sich durch einen Datenabgleich beweisen lassen, für den der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden den geheimen Entwurf eines NSA-Handbuchs zur Verfügung gestellt habe. Eine Bestätigung des Hackerangriffs durch die NSA selbst gab es nicht.

Zum Team von The Intercept gehören Journalisten, die 2013 an der Veröffentlichung der Informationen über die weltweite Überwachung der Telefon- und Internetkommunikation durch die NSA beteiligt waren. Die Publikation der geleakten NSA-Codes erfolgte zunächst durch die bis dahin unbekannte Hackergruppe Shadow Brokers.

Aus dem von Snowden übergebenen Handbuch-Entwurf lasse sich ablesen, wie ein zerstörerischer Code in fremde Computer eingeschleust werde, ohne Spuren zu hinterlassen, berichtete The Intercept. Die entsprechenden Passagen aus dem von Snowden zur Verfügung gestellten Handbuch seien identisch mit Datensätzen, die von den Shadow Brokers veröffentlicht wurden.

AFP

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es
Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es
Islamist beim Verfassungsschutz wollte offenbar Ungläubige bestrafen
Islamist beim Verfassungsschutz wollte offenbar Ungläubige bestrafen
Bis zu 20.000 Euro: Familien sollen Geld für Hausbau erhalten
Bis zu 20.000 Euro: Familien sollen Geld für Hausbau erhalten
Flüchtlings-Satire sorgt für Empörung - Bundespressekonferenz entschuldigt sich
Flüchtlings-Satire sorgt für Empörung - Bundespressekonferenz entschuldigt sich
AfD-Anfragen-Attacke löst Spott im Netz aus
AfD-Anfragen-Attacke löst Spott im Netz aus