Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter

Edward Snowden jetzt auf Twitter: Er folgt der NSA

+
Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist am Dienstag erstmals mit einem eigenen Twitter-Account im Internet aufgetaucht.

Moskau - Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist am Dienstag erstmals mit einem eigenen Twitter-Account im Internet aufgetaucht und hat dort als erstes die Kurzbotschaften des NSA-Geheimdiensts auf @NSAGov verfolgt.

"Can you hear me now?" (Könnt ihr mich jetzt hören?) lautete Snowdens erster Tweet, der schnell zehntausende Male weitergetwittert wurde. Snowdens Twitterkonto @snowden hatte im Nu hunderttausend Nutzer.

In Snowdens Twitter-Biografie heißt es: "Früher habe ich für die Regierung gearbeitet. Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit." Snowden stellt sich dort als Leiter der Stiftung Pressefreiheit vor. Die von Snowdens Vertrautem, dem US-Journalisten Glenn Greenwald, betriebene Online-Enthüllungsplattform "The Intercept" bestätigte, dass @snowden authentisch sei. Snowdens Anwalt Ben Wizner teilte demnach mit, dass sein Mandant das Twitterkonto persönlich verwalten werde.

Snowden hatte als externer IT-Mitarbeiter der National Security Agency (NSA) Dokumente über die weltweiten Überwachungsprogramme an sich gebracht und über Greenwald und andere Journalisten verbreiten lassen. Damit kam das enorme Ausmaß der weltweiten US-Spähaktivitäten ans Licht. Derzeit hält sich Snowden in Russland auf, das ihm Asyl gewährte. In seiner Heimat droht ihm ein Prozess wegen Spionage und Geheimnisverrats.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Das sind die Reaktionen auf Trumps Schock-Aussagen
Das sind die Reaktionen auf Trumps Schock-Aussagen
Roman Herzog - die besten Zitate aus seinen Reden
Roman Herzog - die besten Zitate aus seinen Reden
„Dankbar in Erinnerung behalten“: Trauer um Roman Herzog
„Dankbar in Erinnerung behalten“: Trauer um Roman Herzog
Kreml dementiert Besitz von kompromittierenden Dokumenten zu Trump
Kreml dementiert Besitz von kompromittierenden Dokumenten zu Trump
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel