Tradition zu Thanksgiving

Bilder: Barack Obama und der Truthahn "Cheese"

1 von 9
Barack Obama und seine zwei offensichtlich wenig begeisterten Töchter Sasha und Malia begutachten Truthahn "Cheese".
2 von 9
Die Begnadigung fand am Mittwoch im großen Foyer des weißen Hauses statt. Mit dabei auch der Truthahn-"Vater" Cole Cooper (l.), der "Cheese" aufgezogen hat.
3 von 9
Barack Obama und seine zwei offensichtlich wenig begeisterten Töchter Sasha und Malia begutachten Truthahn "Cheese".
4 von 9
Auf die Frage des Präsidenten, ob eine seiner Töchter den Truthahn mal streicheln möchte, antwortete die erschrockene Sasha: "Nö".
5 von 9
Im Gegensatz zu allen anderen im Saal haben diese beiden keinen großen Spaß an der jährlichen Tradition: Sasha (l.) und Malia (r.) Obama.
6 von 9
Barack Obama und seine zwei offensichtlich wenig begeisterten Töchter Sasha und Malia begutachten Truthahn "Cheese".
7 von 9
Der Truthahn des Tages: Prachtexemplar "Cheese" wurde zuvor in einer Online-Abstimmung ausgewählt.
8 von 9
Einmal kurz an die Federn gefasst - das reichte auch US-Präsident Barack Obama.
9 von 9
Einmal kurz an die Federn gefasst - das reichte auch US-Präsident Barack Obama.

Washington - Eine "außergewöhnliche Regierungshandlung" hat Barack Obama am Mittwoch im Weißen Haus vollzogen: Der nationale Thanksgiving-Truthahn wurde vom US-Präsidenten höchstpersönlich begnadigt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident 
Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident 
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Flüchtlings-Satire sorgt für Empörung - Bundespressekonferenz entschuldigt sich
Flüchtlings-Satire sorgt für Empörung - Bundespressekonferenz entschuldigt sich
Bundespräsidentenwahl in Österreich: Wann gibt es heute Ergebnisse?
Bundespräsidentenwahl in Österreich: Wann gibt es heute Ergebnisse?
Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es
Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es