Einzige nicht von Israel kontrollierte Grenze

Ägypten öffnet Grenze für Gaza-Rückkehrer

+
Demonstranten fordern die ägyptische Regierung auf, die Grenze zu öffnen. Diesem Wunsch kommt der Staat nun nach.

Rafah - Für 48 Stunden soll die Grenze in Richtung Gaza ab Mittwoch Mittag offen stehen. Mit dieser Aktion will Ägypten geflohenen Palästinensern die Chance zur Rückkehr in den Gazastreifen geben.

Ägypten erlaubt ab Mittwoch eine einseitige Öffnung der Grenze zum Gazastreifen. Der Übergang an der im Norden des Sinai gelegenen Stadt Rafah werde ab 14.00 Uhr (13.00 Uhr MEZ) für 48 Stunden ermöglicht, teilte das ägyptische Staatsfernsehen mit. So solle auf der Sinai-Halbinsel gestrandeten Palästinensern die Heimkehr nach Gaza ermöglicht werden.

Rafah wird als einziger Übergang zum Gazastreifen nicht von Israel kontrolliert. Ägypten hatte die Grenze Ende Oktober geschlossen, nachdem Extremisten im Nordsinai 30 ägyptische Soldaten bei einem Angriff getötet hatten. Danach hatte das ägyptische Militär mit der Errichtung einer einen Kilometer breiten Pufferzone entlang der Grenze begonnen.

Palästinensische Grenzbeamte bestätigten die temporäre Öffnung der dpa auf Anfrage. Sie schätzen, dass bis zu 6000 Palästinenser auf eine Rückkehr in den Gazastreifen hoffen. Viele waren im Zuge des jüngsten Gazakrieges diesen Sommer geflohen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

NSU-Prozess: Beate Zschäpe hat sich zum Fall Peggy geäußert
NSU-Prozess: Beate Zschäpe hat sich zum Fall Peggy geäußert
Nur jeder Vierte hält Deutschland für gerecht
Nur jeder Vierte hält Deutschland für gerecht
Merkel stellt sich gegen Parteitagsbeschluss zum Doppelpass
Merkel stellt sich gegen Parteitagsbeschluss zum Doppelpass
Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“
Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“
CDU-Parteitagsbeschluss zum Doppelpass: Merkel legt Veto ein
CDU-Parteitagsbeschluss zum Doppelpass: Merkel legt Veto ein