Hochdruckwetter hält Kälte fern

Wechselhafte Aussichten: Der Regen kommt, die Sonne geht

Offenbach - Die neue Woche wird zwar erst einmal nass, aber dafür steigen die Temperaturen auf bis zu 19 Grad. Der Winter lässt also noch ein bisschen auf sich warten. 

Nass und mild - so lässt sich das Wetter der kommenden Tage beschreiben. Schon in der Nacht zum Montag zieht von Südwesten her ein Regengebiet heran, das bis Dienstag fast ganz Deutschland überquert. Trocken bleibt es der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zufolge höchstens im Süden. Dort wird es mit 19 Grad am Dienstag auch am wärmsten.

An den Alpen können die Werte bei Föhn laut Vorhersage auf 20 Grad steigen. In den anderen Regionen schwanken die Temperaturen zwischen kühlen 10 Grad im Norden und 15 Grad in der Mitte des Landes.

Mit einem raschen Wintereinbruch rechnen die Meteorologen nicht. Ruhiges Hochdruckwetter hält die Kälte fern, stattdessen machen sich Nebel breit und die Sonne rar. Sie zeigt sich vor ihrem Rückzug an diesem Sonntag noch einmal für mehrere Stunden. „Der Sonntag wird der schönste Tag des Wochenendes“, prognostizierte der DWD am Samstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 
Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense