Stumböen und Regen lassen nach

+
Unter dunklen Wolken sind zwei Wanderer am Ufer des Helenesees nahe Frankfurt (Oder) unterwegs.

Offenbach - Am Sonntag ist es über der Mitte bedeckt und zeitweise fällt etwas Regen. Im Norden gibt es ebenfalls viele Wolken, der Regen lässt aber bald nach. An der Nordsee kann die Sonne häufiger scheinen. Auch in Richtung Alpen gibt es häufiger Sonne, zudem bleibt es im Süden trocken.

Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 11 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind weht anfangs im Osten in Böen noch stark bis stürmisch, teils auch mit Sturmböen aus Westen bis Nordwesten. Im weiteren Tagesverlauf lässt der Wind rasch und deutlich nach.

In der Nacht zum Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt, über der Mitte fallen auch noch ein paar Tropfen. Dort wo es aufklart, kann sich teils dichter Nebel bilden.

Je nach Aufklaren liegen die Tiefstwerte zwischen 2 und -2 Grad, im höheren Bergland auch darunter. Dadurch kann es gebietsweise glatt werden. Der Wind weht nur noch schwach aus Süd bis Südost.

DWD-Homepage

Kommentare

Meistgelesen

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall