Behörden sind pessimistisch

News-Ticker: Suche nach Maschine eingestellt

+
Am Zielflughafen Singapur warten viele Angehörige der Reisenden auf neue Informationen.

Jakarta - Ein Airbus 320 von Air Asia mit 162 Menschen an Bord ist auf dem Weg nach Singapur vom Radar verschwunden. Die Suche wurde vorübergehend eingestellt. Die Ereignisse im News-Ticker.

+++ Die indonesischen Behörden haben die Suche nach dem in der Java-See vermissten malaysischen Passagierflugzeug mit Einbruch der Nacht unterbrochen. Die Suche solle am frühen Montagmorgen wieder aufgenommen werden, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Jakarta am Sonntag. Im Suchgebiet sei die Dunkelheit hereingebrochen, zudem herrsche bei dichten Wolken schlechte Sicht. Bis zum Abend fanden die Suchflugzeuge keine Spur von der Maschine.

+++Das in Indonesien vermisste Passagierflugzeug von AirAsia ist eine sechs Jahre alte Airbus A320-200. Die im Oktober 2008 übergebene Maschine habe bisher etwa 23 000 Flugstunden bei rund 13 600 Flügen hinter sich, teilte der europäische Flugzeugbauer am Sonntag in Toulouse mit. Der Flieger mit zwei Motoren vom Typ CFM 56-5B und einem Mittelgang sei in einer Variante für eine Klasse für bis zu 180 Passagiere konzipiert. Bei Airbus hat das Flugzeug die Produktionsnummer 3648, registriert ist es als PK-AXC.

+++ Nach neuesten Angaben der Fluggesellschaft war der Copilot Franzose. An Bord war zudem ein Brite. Zunächst hatte es geheißen, außer Indonesiern seien drei Südkoreaner, ein Singapurer und ein Malaysier an Bord gewesen.

Der Pilot befand sich im Steigflug auf mehr als 10 000 Meter, als der Funkkontakt abbrach, wie die indonesische Flugaufsicht mitteilte.

Das Flugzeug war nach Angaben von Air Asia um 05.35 Uhr Ortszeit (23.35 Uhr MEZ) in Surabaya gestartet.

+++ Die Such- und Rettungsbehörde in Indonesien geht Medienberichten zufolge davon aus, dass das seit Sonntagmorgen vermisste Air-Asia Flugzeug abgestürzt ist. Das Wrack werde 145 Kilometer vor der Insel Belitung vermutet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Antara unter Berufung auf den Sprecher der Behörde Basarnas. Suchmannschaften seien auf dem Weg.

+++ Das Flugzeug war nach Angaben von Air Asia um 05.35 Uhr Ortszeit (23.35 Uhr MEZ) in Surabaya gestartet. Nach Angaben des indonesischen Transportministeriums flog die Maschine in knapp 9 700 Metern Höhe, als der Pilot bat, aufsteigen zu dürfen, um Wolken zu umfliegen. Die Zeitangaben variierten: Air Asia sagte, der Kontakt sei um 07.24 Uhr abgebrochen, das Verkehrsministerium sagte, die Maschine sei um 06.16 Uhr zuletzt auf dem Radar gesehen worden. Die Maschine sei zu dem Zeitpunkt nahe der indonesischen Insel Belitung zwischen Sumatra und Borneo gewesen.

+++ Der Pilot hatte nach Angaben der Airline 6100 Flugstunden Erfahrung. Die Maschine sei am 16. November noch gewartet worden.

Air-Asia-Flugzeug vermisst - Bangen bei den Angehörigen

+++ Zunächst hieß es, 155 Menschen seien an Bord. Das war aber nur die Zahl der Passagiere. Neben 157 Indonesiern waren nach Angaben von Air Asia eine Person aus Singapur, eine aus Malaysia und drei Südkoreaner an Bord.

+++ In Südostasien wird ein Flugzeug mit 162 Menschen an Bord vermisst. Der Airbus A320 der Fluggesellschaft Air Asia war am Sonntagmorgen auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur, ein knapp zweieinhalbstündiger Flug. „Die Besatzung bat um eine Routenänderung wegen schlechten Wetters, bevor der Kontakt zur indonesischen Flugkontrolle verloren ging“, teilte die Airline mit. Die Suche nach der Maschine lief auf Hochtouren. Am Flughafen von Singapur stand Flug QZ8501 am Morgen auf der Anzeigetafel nur der Hinweis: „zum Informationsschalter gehen“. Angehörige, die auf Flugpassagiere warteten, wurden in einen abgeschirmten Raum geführt.

Hintergrund: Billigfluglinie Air Aisia

Air Asia ist einer der größten Billigflieger der Welt. Das Unternehmen wurde in Malaysia gegründet und hat seit 2001 nach eigenen Angaben 217 Millionen Passagiere befördert. Es hat bislang keinen größeren technischen Zwischenfall gegeben. Air Asia hat 2013 (nach Angaben im Jahresbericht):

- 42,6 Millionen Passagiere befördert,

- 83 Destinationen in 17 Ländern angeflogen

- 158 Flugzeuge, alles Airbus A320

- war nach Flotte und Passagieren die fünftgrößte Airline in Asien

Sie beförderte im 3. Quartal 2014 rund 5,3 Millionen Passagiere. Sie wurde von der Unternehmensberatung Skytrax 2014 zum wiederholten Mal als weltbeste Billigairline ausgezeichnet.

„Danke für alles Mitgefühl und für die Gebete, wir müssen stark bleiben“, twitterte Gründer Tony Fernandes.

bix/ole mit Material von dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
Sofa hielt Übergewicht nicht stand - Möbelhaus muss zahlen
Sofa hielt Übergewicht nicht stand - Möbelhaus muss zahlen
Wie konnte das passieren? Sieben Pinguine in Zoo ertrunken
Wie konnte das passieren? Sieben Pinguine in Zoo ertrunken
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels