16-Jähriger erstochen

Mutmaßliche IS-Attacke in Hamburg: Fahndung mit Phantombild

+
Das Phantombild der Polizei Hamburg zeigt einen möglichen Tatverdächtigen für die tödliche Messerattacke auf einen 16-Jährigen in Hamburg. Foto: Polizei Hamburg

Hamburg (dpa) - Gut zwei Wochen nach dem tödlichen Messerangriff auf einen 16-Jährigen in Hamburg, zum dem es ein IS-Bekennerschreiben gibt, hat die Polizei ein Phantombild eines Verdächtigen veröffentlicht.

Nach der umfangreichen Medienberichterstattung habe sich eine Zeugin gemeldet, sagte ein Polizeisprecher. Sie habe einen möglichen Tatverdächtigen gesehen und gut beschreiben können.

Am 16. Oktober hatte ein Unbekannter den Jugendlichen an der Hamburger Alster mit mehreren Stichen getötet. Seine 15 Jahre alte Begleiterin wurde von dem Angreifer ins Wasser gestoßen. Die Polizei prüft derzeit eine Mitteilung des IS-Sprachrohrs Amak, wonach ein "Soldat" der Terrororganisation IS am 16. Oktober zwei Menschen in Hamburg angegriffen habe.

Mitteilung des IS-Sprachrohrs Amak (Arabisch)

PM mit Phantombild

Kommentare

Meistgelesen

Neue Winterstürme im Anmarsch
Neue Winterstürme im Anmarsch
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich