Innerhalb kürzester Zeit

Zwei Lawinenabgänge im Salzburger Land

Obertauern/Kaprun - Im österreichischen Bundesland Salzburg sind am Dreikönigstag innerhalb kürzester Zeit zwei Lawinen abgegangen.

In Obertauern traten zwei Skifahrer ein Schneebrett los. Beide wurden nicht verschüttet, einer erlitt allerdings einen Beinbruch. Am Kitzsteinhorn bei Kaprun ging ebenfalls eine Lawine ab, dort gab es laut Bergrettung keine Verschütteten.

In Obertauern waren die beiden Männer um etwa 11.30 Uhr im Bereich des Hundskogels im freien Gelände unterwegs, als sie in eine relativ steile Rinne fuhren und dabei ein Schneebrett lostraten, wie die Bergrettung der Nachrichtenagentur APA sagte. Beide Wintersportler wurden mitgerissen, aber nicht völlig verschüttet. Einer der beiden, ein etwa 35-jähriger Deutscher, erlitt bei dem Unfall allerdings einen Unterschenkelbruch. Der zweite Mann blieb unverletzt und konnte Hilfe herbeiholen. Der Urlauber wurde vom Rettungshubschrauber mit einem Seil geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Die Lawine hatte eine Breite von rund 60 Metern und eine Länge von 100 bis 150 Metern.

Lawinenalarm gab es ungefähr zur selben Zeit auch am Kitzsteinhorn bei Kaprun. Dort hatte gegen 11.30 Uhr eine Gruppe im freien Gelände oberhalb der Kristallbahn einen Hang gequert und dabei vermutlich das Schneebrett losgetreten. „Die Gruppe wurde nicht mitgerissen und konnte später selbst abfahren“, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher