Bei -7 Grad im Freien

Winternacht überlebt: Zweijährigem geht's besser

+
Die Eltern des kleinen Adas (2) kümmern sich rührend um ihren Sohn, der wie durch ein Wunder eine Winternacht im Freien überlebt hat.

Krakau - Aufatmen in Polen: Der zweijährige Adas, der wie durch ein Wunder bei Minusgraden eine Nacht im Freien überlebt hat, ist auf dem Weg der Besserung.

Adam habe sich bereits wieder Brühwürstchen zum Frühstück gewünscht, sagte der Direktor der Krakauer Kinderklinik, Maciej Kowalczyk, am Freitag im Sender TVN24. Adam hatte unbemerkt von seiner Großmutter am letzten Novemberwochenende mitten in der Nacht das Haus verlassen, draußen waren etwa minus 7 Grad.

Als man den Jungen am Morgen fand, lag seine Körpertemperatur nur noch bei 12,7 Grad. Ein Neurochirurg sagte dem Sender, es sei ein spezielles Verfahren eingesetzt worden, um das Blut mit Sauerstoff zu versorgen und langsam zu erwärmen. „Er greift nach Spielzeug und drückt sogar einen Teddybär, den wir ihm gebracht haben“, freute sich Adams Mutter. „Ein Kind, das bereits in einer anderen Welt war, ist in die Welt der Lebenden zurückgekehrt“, sagte der behandelnde Kardiologe, Professor Janusz Skalski.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Neue Winterstürme im Anmarsch
Neue Winterstürme im Anmarsch
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich