Sonne, Sturm und Frost am Wochenende

+
Der Herbst ist da - mit grauem Himmel und Schirm- oder Mützenpflicht. Foto: Kay Nietfeld

Offenbach (dpa) - Die Hochs "Petra" und "Oldenburgia" bringen Deutschland an diesem Wochenende sonniges Herbstwetter - vor allem am Sonntag. Nicht überall ist aber goldenes Oktoberwetter angesagt.

Sturm, Bodenfrost und Nebel tauchen ebenfalls auf, wie Meteorologe Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach sagte. Mitte nächster Woche könnte dann der erste Schnee am Alpenrand und in den Kammlagen der Mittelgebirge fallen.

Viel Sonne im Norden sagen die Meteorologen für heute vorher. Die Hochs dringen aber nicht ganz bis in den Süden vor, abziehende Tiefausläufer bringen Nebel und Wolken.

An den Küsten und im Bergland muss mit teils stürmischen Böen gerechnet werden, weil sich mit dem nach Südeuropa abziehenden Ex-Hurrikan "Joaquin" die Luftdruckgegensätze verschärfen. Die Temperaturen sinken auf 11 Grad im Osten und Nordosten, am Oberrhein sind noch einmal 17 Grad möglich. Im Norden muss dagegen mit Bodenfrost gerechnet werden.

Wolken trüben am Sonntag nur im äußersten Norden und im Süden das sonnige Bilderbuch-Herbstwetter. Die Temperaturen sinken aber weiter, auf 9 bis 16 Grad. "In der Nacht zum Montag muss deutschlandweit verbreitet mit Frost in Bodennähe gerechnet werden", so Schappert. Die neue Woche beginnt noch mit viel Sonnenschein, zur Wochenmitte wird es wieder wechselhafter.

DWD-Vorhersage

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Neue Winterstürme im Anmarsch
Neue Winterstürme im Anmarsch
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Geldautomat auf den Schienen - Güterzug entgleist
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
U-Bahnstreik in London bringt Chaos für Fahrgäste
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich