Haarsträhne von Thomas Jefferson versteigert

Ein Gemälde von Thomas Jefferson. Der dritte US-Präsident gilt als Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Foto: dpa

Thomas Jefferson, der dritte Präsident der Vereinigten Staaten, ist vor allem als treibende Kraft der Unabhängigkeitserklärung bekannt. Jetzt erzielte eine Haarsträhne von ihm einen überraschend hohen Preis.

Dallas (dpa) - Eine Haarsträhne des dritten US-Präsidenten Thomas Jefferson hat bei einer Auktion in Dallas (Texas) 6061 Euro (6875 Dollar) erzielt. Das ist das Doppelte dessen, was das Unternehmen Heritage Auctions nach eigenen Angaben  erwartet hatte.

Die 14 grauen Haare von Jefferson (1743-1826) seien die einzigen, die je bei einer Versteigerung angeboten wurden, hieß es. 

Jeffersons Privatarzt, Dr. Robley Dunglison, hatte seinem Patienten 1826 auf dessen Totenbett eine Locke ageschnitten. Sie blieb über Generationen im Familienbesitz der Dunglisons. Der Großteil der Locke wurde später an den Ärzteverband Philadelphia College of Physicians gegeben. Die restlichen 14 Haare blieben in privater Hand. Ihre Echtheit wird in einem Schreiben des Jefferson Museums in Monticello (Virginia) bestätigt. 

Der dritte US-Präsident gilt als Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Das Los mit seinen Haaren wurde bei einer Auktion amerikanischen Antiquitäten mit historischem und politischem Wert zugeschlagen. Unter ihnen war auch ein silbernes Zigarettenkästchen von Tiffany, das unter Präsident John F. Kennedy im Weißen Haus auslag.

Info zu Jeffersons Haaren

Kommentare

Meistgelesen

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben