Anonymer Anrufer

Bombendrohung gegen das Finanzamt Hagen

Hagen - Das Finanzamt im westfälischen Hagen ist am Dienstag nach einer Bombendrohung geräumt worden, am Abend gab es jedoch Entwarnung.

Ein Unbekannter hatte am Vormittag bei der Polizei mit einer Sprengung des Behördenbaus gedroht. Das Haus wurde daraufhin abgesperrt die rund 200 Mitarbeiter mussten ihre Büros verlassen. Die Polizei setzte bei der Durchsuchung drei Spürhunde ein. Unabhängig voneinander schlugen alle drei vor einem Materialschrank zwar an. Der Kampfmittelräumdienst fand in dem Schrank aber keine Bombe.

Warum die Hunde bellten, konnte zunächst nicht geklärt werden. Am späten Nachmittag gab der Kampfmittelräumdienst Entwarnung. Jetzt versucht die Polizei, den anonymen Anrufer zu ermitteln.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
Sofa hielt Übergewicht nicht stand - Möbelhaus muss zahlen
Sofa hielt Übergewicht nicht stand - Möbelhaus muss zahlen
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Wie konnte das passieren? Sieben Pinguine in Zoo ertrunken
Wie konnte das passieren? Sieben Pinguine in Zoo ertrunken
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels