"Dreckschweine" vertreiben den Winter

+
Hat in Herigsdorf eine lange Tradition und macht den Teilnehmern offaenbar Spaß: das Dreckschweinfest. Foto: Peter Endig

Hergisdorf (dpa) - Das traditionelle "Dreckschweinfest" hat in Hergisdorf in Sachsen-Anhalt den Winter vertrieben.

Junge Männer warfen sich dabei in eine Schlammkuhle. Einige waren maskiert. Weiß gekleidete Läufer, die den Sommer symbolisieren, gingen mit Peitschen dazwischen, bis das letzte "Dreckschwein" vertrieben war.

"Der Winter ist ordentlich vertrieben worden", sagte der Amtmann der Pfingstgesellschaft Hergisdorf, Jürgen Colawo. Mehr als 2000 Besucher hätten das Spektakel verfolgt. "Es hat sich gelohnt", sagte Colawo. Nach Angaben des 35 Mitglieder zählenden Vereins wurde das Ritual erstmals im Jahr 1620 in einem Kirchenbuch schriftlich erwähnt. Es soll sich um einen uralten, vorchristlichen Brauch handeln.

Dreckschweinfest Hergisdorf

Kommentare

Meistgelesen

Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung
Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung
Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus
Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels