Frau stürzt bei Burning-Man-Festival von Bus - tot

+
Der neongrün leuchtende "Man" ist beim "Burning Man" in der Wüste von Nevada weithin zu sehen.

Carson City - Beim berühmten Burning-Man-Festival in der Wüste von Nevada hat es ein Todesopfer gegeben. Eine Frau war von einem Bus gestürzt.

Eine 29-Jährige ist am Donnerstag beim legendären Burning-Man-Festival nach einem Sturz von einem Bus gestorben, wie die Veranstalter mitteilten. "Es ist ein furchtbarer Unfall", sagte Mit-Organisatorin Marian Goodell.

Das alternative Burning-Man-Festival hatte 1986 als kleine Veranstaltung in San Francisco seinen Ursprung genommen. Inzwischen zieht es alljährlich zehntausende Menschen an, darunter zahlreiche Fans aus der Computerbranche. Die Teilnehmer errichten in der Wüste von Nevada ein Dorf für Künstler und Selbstdarsteller, am Ende des mehrtägigen Festivals wird eine riesige Holzfigur verbrannt.

In diesem Jahr hatte die Veranstaltung mit Verspätung begonnen, weil die Straßen in die Region nach heftigen Regenfällen unpassierbar waren.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Netflix hat jetzt einen Offline-Modus
Netflix hat jetzt einen Offline-Modus
Flaschensammlerin macht besonderen Fund im Müll - und landet vor Gericht
Flaschensammlerin macht besonderen Fund im Müll - und landet vor Gericht
Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 
Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 
Millionen Deutsche können nicht richtig lesen
Millionen Deutsche können nicht richtig lesen
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense