Evakuierung für Bombenentschärfung in Köln hat begonnen

+
An der Mülheimer Brücke ist bei Detektionsarbeiten eine 20-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Foto: Marius Becker/Archiv

Köln (dpa) - Wegen einer Bombenentschärfung hat die größte Evakuierung in Köln seit dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Krankenwagen hätten sich auf den Weg gemacht, um Bewohner eines Senioren- und Behindertenzentrums in Sicherheit zu bringen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Morgen.

Ab 9.00 Uhr müssen dann für die Entschärfung rund 20 000 Menschen in den Stadtteilen Riehl und Mülheim ihre Wohnungen verlassen. Schulen, die in dem Gebiet liegen, bleiben geschlossen, ebenso der Zoo. Die Bombe soll voraussichtlich am Nachmittag entschärft werden. Kurz vorher werden die Mülheimer Brücke und umliegende Straßen vorübergehend gesperrt. Auch der Bahn-, Schiffs- und Flugverkehr werden in dem Bereich zeitweise eingestellt.

Pressemitteilung Stadt Köln

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung
Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung
Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus
Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Spürhund kapituliert: Cannabis-Geruch ist zu stark
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels