Zum 20. Todestag seiner Mutter

Prinz Harry will angemessenes Denkmal für Diana

+
Prinz Harry denkt jeden Tag an seine verstorbene Mutter.

London - Bald ist ihr Tod 20 Jahre her, doch noch immer ist Lady Di in den Herzen der Engländer. Nun wünscht sich ihr Sohn Prinz Harry ein Denkmal, "das in Stein gemeißelt" ist.

Für den 20. Todestag von Prinzessin Diana im nächsten Jahr wünscht sich ihr Sohn Prinz Harry (31) ein Denkmal "für die Ewigkeit". "Es sollte etwas geben, das in Stein gemeißelt oder aufgestellt wird. Wir denken immer noch jeden Tag an sie. Es wäre passend, zu ihrem 20. Todestag etwas zu haben, dass für immer bleibt", sagte er dem britischen "Hello"-Magazin.

In Großbritannien gebe es nichts, was im richtigen Maß an sie erinnere. Als Diana im August 1997 an den Folgen eines Autounfalls starb, waren ihre Söhne Prinz William 15 und Prinz Harry zwölf Jahre alt.

In einem Interview des Morgenmagazins des Fernsehsenders ITV erklärte Harry: "Ich fühle keinen Druck, in ihre Fußstapfen zu treten, weil ich niemals dazu in der Lage sein werde." Aber er strenge sich an, einen Teil der Leerstelle, die sie hinterlassen habe, zu füllen. 

Nach Angaben der Frau von Dianas Bruder, Earl Spencer, ist ein Umbau des sogenannten Round Oval in Planung. Gemeint ist der See nahe Dianas Grab auf dem Landgut Althorp bei der Stadt Northamptonshire, nordwestlich von London. Auch im Londoner Hyde-Park gibt es bereits einen Brunnen, der an Prinzessin Diana erinnert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting
Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Sarah und ihr Neuer in Paris - jetzt spricht Pietro Lombardi
Sarah und ihr Neuer in Paris - jetzt spricht Pietro Lombardi