Herzlicher Empfang für Willem-Alexander und Máxima

Königin Máxima und König Willem-Alexander werden auf dem Lübecker Rathausmarkt von royalen Fans begrüßt. Foto: Carsten Rehder
1 von 13
Königin Máxima und König Willem-Alexander werden auf dem Lübecker Rathausmarkt von royalen Fans begrüßt. Foto: Carsten Rehder
Bürgermeister Bernd Saxe (l) empfängt Königin Máxima und König Willem-Alexander im historischen Audienzsaal des Lübecker Rathauses. Foto: Daniel Reinhardt
2 von 13
Bürgermeister Bernd Saxe (l) empfängt Königin Máxima und König Willem-Alexander im historischen Audienzsaal des Lübecker Rathauses. Foto: Daniel Reinhardt
König Willem-Alexander trägt sich in Lübeck in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Daniel Reinhardt
3 von 13
König Willem-Alexander trägt sich in Lübeck in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Daniel Reinhardt
Blümchen für die Königin. Foto: Carsten Rehder
4 von 13
Blümchen für die Königin. Foto: Carsten Rehder
Sie strahlt und strahlt und strahlt: Königin Máxima in Lübeck. Foto: Carsten Rehder
5 von 13
Sie strahlt und strahlt und strahlt: Königin Máxima in Lübeck. Foto: Carsten Rehder
Großformatige Begeisterung für das niederländische Königshaus. Foto: Carsten Rehder
6 von 13
Großformatige Begeisterung für das niederländische Königshaus. Foto: Carsten Rehder
Beim Besuch einer Firma für medizinische Systeme hört Königin Máxima interessiert zu. Foto: Axel Heimken
7 von 13
Beim Besuch einer Firma für medizinische Systeme hört Königin Máxima interessiert zu. Foto: Axel Heimken
Königin Máxima und König Willem-Alexander besuchen in Wulmenau die Stallungen des Thünen-Instituts, einem Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei. Foto: Carsten Rehder
8 von 13
Königin Máxima und König Willem-Alexander besuchen in Wulmenau die Stallungen des Thünen-Instituts, einem Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei. Foto: Carsten Rehder
Der Blumen-König. Foto: Carsten Rehder
9 von 13
Der Blumen-König. Foto: Carsten Rehder

Die niederländische Königin und ihr Mann absolvieren im Norden ein dichtes Besuchsprogramm. Hunderte jubeln und wollen einen Blick erhaschen. Doch das Bad in der Menge fällt kurz aus - es ist ein Arbeitsbesuch.

Lübeck/Hamburg (dpa) - Hunderte Schaulustige haben in Lübeck und Hamburg dem niederländischen Königspaar Willem-Alexander und Máxima einen freundlichen Empfang bereitet. Zu Beginn eines zweitägigen Besuchs wurden sie am Donnerstag von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) begrüßt.

In Lübeck schlenderten sie über den Rathausplatz. Es ist ein Arbeitsbesuch und dementsprechend dicht und vielfältig ist das Programm: Ein Unternehmen für Medizintechnik, ein Öko-Agrar- Institut und ein Seminar zur Windenergienutzung vor der Küste. Das Paar wird von Handelsministerin Lilianne Ploumen sowie einer Wirtschaftsdelegation mit Vertretern von 50 Unternehmen begleitet.

Die 43-jährige Máxima trug anfangs eine beigefarbene Jacke, einen grau-beigen Rock und einen grauen Hut. Bei sonnigem Vorfrühlingswetter zeigte sie sich später in einer ärmellosen bordeauxfarbenen Bluse. Ihr Mann (47) kam im blauen Anzug mit hellblauer Krawatte. Albig legte sich zu Ehren der Gäste eine Krawatte in "oranje" um, der Farbe des Königshauses Oranien-Nassau.

Albig begrüßte die Gäste auf niederländisch und warb dafür, die Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten zu vertiefen - so wie zu Zeiten der Hanse, der grenzüberschreitenden Vereinigung von Kaufleuten und Städten zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert.

Die Niederlande sind Schleswig-Holsteins wichtigster Exportmarkt. Angestrebt wird unter anderem eine bessere Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Biowissenschaften und Gesundheit.

Über Mittag besuchte das Königspaar die auf Medizintechnik spezialisierten Dräger-Werke in Lübeck. Gezeigt wurden unter anderem ein Inkubator für Frühgeborene. Im Thünen-Institut für ökologischen Landbau in Westerau im Kreis Stormarn besichtigte das Königspaar einen Kuhstall, wo Milchkühe anders als üblich nicht sofort von ihren Kälbern getrennt werden. Zudem pflanzten sie zwei Apfelbäume.

Willem-Alexander interessiert sich sehr für Landwirtschaft und erneuerbare Energien. In punkto Wasserwirtschaft und Klimaschutz gilt der 47-Jährige als Experte. In Hamburg warb er vor Teilnehmern eines Windenergie-Seminars für eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Offshore-Windenergie in Dänemark, Deutschland und den Niederlanden.

"Letztlich wollen wir alle das Gleiche", sagte der König. "Eine nachhaltige, verlässliche und bezahlbare Energieversorgung." Die aber sei, auch durch die Herausforderungen durch den Klimawandel, für die nächsten Generationen keineswegs garantiert.

Erster Programmpunkt am Freitag ist eine Veranstaltung zu Einsatzmöglichkeiten von Flüssigerdgas (LNG) in der maritimen Industrie. Anschließend besucht das Königspaar die Joop van den Ende Academy. Der Niederländer hat Hamburg zu einer der Musical-Hauptstädte der Welt gemacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Hier weint Sarah Lombardi: „Wollte Familie nicht zerstören“
Hier weint Sarah Lombardi: „Wollte Familie nicht zerstören“
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre
Justin Bieber schlägt Fan blutig
Justin Bieber schlägt Fan blutig
Richard Lugner steht erneut vor der Scheidung
Richard Lugner steht erneut vor der Scheidung
Schölermann will in kurzer Hose oder Tracht heiraten
Schölermann will in kurzer Hose oder Tracht heiraten