"Löwenzahn"

Moderator Peter Lustig ist tot

+
Peter Lustig ist gestorben. Foto: Britta Pedersen

Mainz - Der langjährige Moderator der ZDF-Kindersendung "Löwenzahn", Peter Lustig, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Er starb am Dienstag, wie das ZDF am Mittwoch mitteilte.

Der langjährige Moderator der legendären ZDF-Kindersendung "Löwenzahn", Peter Lustig, ist tot. Er sei am Dienstag im Kreise seiner Familie im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum gestorben, teilte das ZDF am Mittwoch mit. Mit blauer Latzhose und Nickelbrille hatte er 25 Jahre lang Generationen von Kindern die Welt erklärt.

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler würdigte Lustig als "Institution im deutschen Kinderfernsehen". Er habe den Kindern allwöchentlich spannende Geschichten erzählt und interessante Experimente erklärt, ohne sich je bei ihnen anzubiedern. "Wir werden den Mann, der Kinder und Erwachsene immer wieder zu überraschenden Erkenntnissen geführt hat, in lebender Erinnerung behalten", erklärte Himmler.

Der 1937 in Breslau geborene Lustig war gelernter Rundfunkmechaniker und studierter Elektrotechniker. Er arbeitete als Techniker und Tonmeister, bevor er 1979 für die Kinderreihe "Pusteblume" vor die Kamera trat. Ein Jahr später wurde die Sendung in "Löwenzahn" umbenannt. Im blauen Bauwagen im imaginären Bärstadt lebend brachte er den Kindern Natur, Technik und Umwelt näher.

Nach 25 Jahren verabschiedete sich Lustig im Jahr 2005 als Moderator von "Löwenzahn". Im Jahr 2007 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers
Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers
Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"
Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre