Rechtfertigung

Neubauer: Ich kann nichts für Wiederholungen

+
„Kein Schauspieler und kein Produzent hat einen Einfluss auf den Wiederholungsrhythmus der einzelnen Sender - auch ich nicht", sagt Christine Neubauer.

Stuttgart - Vielen geht ihre häufige Fernsehpräsenz auf die Nerven. Nun rechtfertigt sich Schauspielerin Christine Neubauer dafür.

Egal ob vormittags, nachmittags oder zur Prime Time: Christine Neubauer flimmert fast ständig über die Mattscheibe. Viele Zuschauer sind von der Omnipräsenz der Schauspielerin mittlerweile genervt.

Nun rechtfertigt sich die  Christine Neubauer (52, „Die Holzbaronin“) dafür. „Kein Schauspieler und kein Produzent hat einen Einfluss auf den Wiederholungsrhythmus der einzelnen Sender - auch ich nicht“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstag).

Zudem fühlt sich die Schauspielerin von den Medien ungerecht behandelt. "Alles, was über mein Privatleben geschrieben wurde, waren Spekulationen bis hin zur Falschdarstellung", sagte die 52-Jährige der "Stuttgarter Zeitung" weiter. Sie sei Schauspielerin geworden, um Geschichten zu erzählen, so Neubauer - "nicht aber, um auf der Straße erkannt zu werden, geschweige denn, mein Privatleben in der Presse zu verfolgen".

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Pikante Sex-Spekulationen um die Lombardis
Pikante Sex-Spekulationen um die Lombardis
Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Hannawald postet Hochzeits-Foto auf Facebook
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 
Hier weint Sarah Lombardi: „Wollte Familie nicht zerstören“
Hier weint Sarah Lombardi: „Wollte Familie nicht zerstören“
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre
Wieso die Amélie-Schauspielerin gerne ein Mann wäre