3000 Jahre alte Inschrift auf antiker Vase entziffert

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben eine rund 3000 Jahre alte Inschrift auf einer antiken Vase entziffert.

Bruchstücke des Kermikgefässes seien vor drei Jahren bei Ausgrabungen im Ela-Tal in der Nähe von Jerusalem gefunden worden, teilte die israelische Alterumsbehörde am Dienstag mit. Die Wörter in kanaanitischer Schrift seien aber erst lesbar gewesen, nachdem Hunderte Bruchstücken in mühsamer Arbeit wieder zu einer Vase zusammengeklebt worden seien.

Der Schriftzug stammt nach Einschätzung von Archäologen aus der Zeit des jüdischen Königs Davids und bildet den Namen Ischbaal Ben Bada. "Dies ist das erste Mal, dass der Name Ischbaal auf einer antiken Inschrift erscheint", sagte Professor Josef Garfinkel vom Archäologie-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem. Sein Name werde in der Bibel erwähnt, als einer der Herrscher im Königreich Israel. "Ischbaal wurde von Attentätern ermordet und geköpft, und sein Kopf wurde David nach Hebron gebracht."

Die Scherben wurden in einer antiken Festungsanlage namens Chirbet Kajafa gefunden. Der biblische Kampf von David gegen Goliath soll der Überlieferung nach in der Region des Ela-Tals stattgefunden haben. Es sei die vierte Inschrift aus der Zeit des Königreichs Juda, die dort binnen fünf Jahren gefunden wurde, sagte Garfinkel. Die Funde bewiesen, dass "Schreiben viel verbreiteter war, als wir dachten".

Israels Altertumsbehörde

Kommentare

Meistgelesen

Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Depression macht auch das Herz krank
Depression macht auch das Herz krank
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Erstmals lebende Rote Seedrachen beobachtet
Erstmals lebende Rote Seedrachen beobachtet
WhatsApp: „Hintertür“ für Behörden-Schnüffelei?
WhatsApp: „Hintertür“ für Behörden-Schnüffelei?